Wachkoma (apallisches Syndrom)

Paranormale Heilung nach Frese®
 
 

6. Behandlung

Charly, das bestätigte mir auch seine Frau, hat nochmals spürbar an Aufmerksamkeit zugelegt. Erfreulich ist auch, dass er weiterhin völlig entspannt ist. Inzwischen werden keinerlei beruhigende Medikamente mehr benötigt. Was um ihn herum passiert, verolgt er mit Interesse, dreht den Kopf in alle Richtungen um dem Geschehen folgen zu können. Alle ehemals offenen Wunden sind nach wie vor geschlossen und verheilt. Das Kopfnicken für "Ja" funktioniert nur unzuverlässig, um sich mitzuteilen wählt Charly Methoden, die ihm leichterfallen. "Ja" und "Nein" mit den Augen zu signalisieren funktioniert inzwischen zuverlässig. Er hat durchgehend ruhige Nächte.

In der Behandlung ging es im Schwerpunkt darum, die Spastiken zu reduzieren und den Körper zu entspannen. In der leichten Trance gelang es Charly sogar seine, durch die Spastik stark deformierte rechte Hand merklich zu entspannen und zu lockern. Charly kann inzwischen rechts und links unterscheiden und die Hände und Arme auf Ansprache seitenrichtig bewegen.  Nachdem Charly mehrfach auf Aufforderung seinen Körper entspannen konnte, habe ich den Prozess der weiteren Lockerung und Rückgang der Spastiken verstärkt und verankert. Ich habe zudem einen Anker gesetzt. Charly soll seinen, nach wie vor abstehenden Finger der linken Hand als Stellmotor für seine Entspannung verwenden. So, wie er den Finger entspannt ( dieser legt sich dann nahezu normal an de Hand an ), so soll die Entspannung sich auf seinen ganzen Körper ausbreiten. Wenn der Anker wirkt, kann Charly damit seine Entspannung jederzeit auslösen. Durch die regelmäßig relative schwankende leichte Trance, rechne ich allerdings damit, dass dieser Anker noch mehrfach vertieft werden muss. Charlys Frau wird sicher berichten, wie es sich mit dem Anker verhält.

Insgesamt bietet Charly ein, auch von den Ärzten und Pflegepersonal wahrgenommenen, sehr deutlich verbessertes Gesamtbild. Insbesondere, dass sich die jahrelangen großen offenen Wunden bereit kurz nach der 1. Behandlung zu schleißen begannen und nun verhelit sind, hat durch den nun nicht mehr vorhandenen Schmerz viel bewirkt. Klar zu sagen ist aber auch, dass Charlys Fortschritte natürlich das Ergebnis aller Behjandlungen und der besonderen Pflege und Zuwendung seiner Frau sind.

Behandler am 22.8.14 07:48

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jutta Grüben / Website (1.9.14 09:07)
Ich finde diesen Block recht faszinierend, wie hier alles beschrieben wird und wie es Charly immer besser zu gehen scheint.
Vor allem im Vergleich zur 1. Behandlung, wo man die Entspannung am Finger sehen konnte, und wie er seit den Behandlungen von mal zu mal ruhiger wird, ist fantastisch. Und das beste in meinen Augen ist, dass es schon nahezu keiner medikamentösen Behandlung zur Beruhigung mehr dabei bedarf. Ich bin auf weitere Ergebnisse gespannt!

LG, Jutta

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen